Agrarwirtschaft  + + +  Ernährung  + + +  Gesundheit  + + +  Hauswirtschaft  + + +  Körperpflege  + + +  Pflege  + + +  Sozialpädagogik

3-jähr. Berufsfachschule (BFE) Ergotherapie

3-jähr. Berufsfachschule (BFE) Ergotherapie

Die Berufsfachschule Ergotherapie ist eine vom Weltverband der Ergotherapeuten (WFOT) anerkannte Ausbildungsstätte, wodurch die Einhaltung anerkannter Qualitätsstandards in der Ausbildung gewährleistet wird.

Schwerpunkte: Die Ausbildung entspricht der bundesgesetzlichen Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Ergotherapeutinnen/Ergotherapeuten und der niedersächsischen Verordnung für berufsbildende Schulen (BbS -VO) sowie der ergänzend Bestimmungen (EB-BbS) dazu in der jeweils gültigen Fassung. Der Unterricht wird von hauptamtlichen Lehrkräften mit entsprechenden Qualifikationen und von nebenberuflich beschäftigten Fachärzten unterschiedlicher Disziplinen in den folgenden Fächern erteilt:
1. Ergotherapeutische Mittel
2. Ergotherapeutische Maßnahmen
3. Kommunikation
4. Berufsidentität
5. Optionale Lernangebote.
Die Praktische Ausbildung wird von Lehrtherapeutinnen und Lehrtherapeuten vor Ort und durch die Therapeutischen Lehrkräfte der Schule angeleitet. Neben der Vermittlung von fachtheoretischen und fachpraktischen Inhalten in der Schule finden geblockte praktische Ausbildungsphasen in den entsprechenden Betrieben wie folgt statt:
Klasse I:
Fünf Wochen am Ende des Schuljahres
Klasse II:
Zwanzig Wochen im zweiten Halbjahr des Schuljahres
Klasse III:
Zwanzig Wochen im ersten Halbjahr des Schuljahres

In der gesamten Ausbildung zählt außer der Vermittlung von berufsspezifischen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten auch die Reflexion berufsrelevanter Persönlichkeitsaspekte zu den Ausbildungsinhalten.

Beginn: Schuljahresbeginn

Aufnahmevoraussetzungen: In die Berufsfachschule Ergotherapie kann aufgenommen werden, wer den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweist. Es ist empfehlenswert, nach Erfüllung der Schulpflicht berufsorientierte Praktika vor Aufnahme der schulischen Ausbildung abzuleisten. Für die Aufnahme muss die gesundheitliche und persönliche Eignung nachgewiesen werden. Hierzu erfolgt rechtzeitig eine gesondert Information.

Abschlussart: Am Ende der Ausbildung findet eine Abschlussprüfung statt. Diese besteht aus Klausuren und mündlichen Prüfungen sowie einer praktischen Prüfung, die sich aus einer Patientenbehandlung und einer handwerklichen Prüfung zusammensetzt.

Abschlussbezeichnung: Ein erfolgreicher Abschluss aller Prüfungsteile ist der erforderliche Nachweis der fachlichen Eignung für den Beruf „Ergotherapeutin/Ergotherapeut“.

Zusatzqualifikation: Außerdem wird der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben.


3-jähr. Berufsfachschule (BFE) Ergotherapie

3-jähr. Berufsfachschule (BFE) Ergotherapie (PDF, 508,1 kB)


 
Design Zeh & Team Werbeagentur