Agrarwirtschaft  + + +  Ernährung  + + +  Gesundheit  + + +  Hauswirtschaft  + + +  Körperpflege  + + +  Pflege  + + +  Sozialpädagogik

Das Thaer-Seminar zu Gast beim Globalplayer der Kartoffelzüchtung

Dank Windmühle unverkennbar: Die Thaer-Schüler sind zu Besuch beim niederländischen Züchtungsunternehmen HZPC
Dank Windmühle unverkennbar: Die Thaer-Schüler sind zu Besuch beim niederländischen Züchtungsunternehmen HZPC

Anfang Juni starteten die Schüler des Thaer-Seminars 2016/2017 ergänzt um einige kartoffelbegeisterte Ehemalige und in Begleitung der Lehrkräfte Dr. Heinz-Eckhardt Plieth & Kirstin Hohls in Richtung Groningen. Ziel war die HZPC in Metslawier, eines der größten Kartoffelzüchtungshäuser der Welt. Ein herzliches Willkommen gaben uns Ralf Möller und Fabian Mestwerdt von der HZPC Deutschland sowie Henk Visser, welcher das Zuchtprogramm der 35 HZPC angeschlossenen Privatzüchter mit der HZPC koordiniert. Nach einer kurzen Einführung in die Kartoffelzüchtung folgte die Besichtigung der praktischen Umsetzung in den Gewächshäusern und Laboren.



Kleine Knollen, großer Wert: Das besonders gesunde Pflanzgut hat mit 0,50 ¤ pro Minituber seinen Preis!
Kleine Knollen, großer Wert: Das besonders gesunde Pflanzgut hat mit 0,50 ¤ pro Minituber seinen Preis!

Besonderes Interesse weckten die vor Ort produzierten Minitubers. Diese gehören in die Pflanzgutklasse PBTC (Vorstufenpflanzgut aus Gewebekultur; Pre-Basic Tissue Culture) und werden unter Gewächshausbedingungen erzeugt, um dem Wunsch nach gesundem Pflanzgut nachzukommen, das insbesondere frei von Bakterienkrankheiten sein soll. Dieses aufwändige Verfahren hat allerdings seinen Preis: Eine Knolle aus diesen im Labor erzeugten Meristempflanzen ist mit 0,50 ¤ zu veranschlagen.



Teuren Boden unter den Füßen: Zu Besuch bei Vermehrer und HZPC-Mitarbeiter Jaap Poortinga
Teuren Boden unter den Füßen: Zu Besuch bei Vermehrer und HZPC-Mitarbeiter Jaap Poortinga

Ähnlich erstaunlich waren die technischen Möglichkeiten zur Bewertung von ganzen Kartoffelpartien (über opto-elektronische Sensoren) oder auch die hohen Ansprüche der Pommesindustrie an die Sorten und deren Umsetzung (elektronische Messung des Biegewiderstandes von Pommessticks oder massenspektrografische Aufnahmen von Kartoffeln zur Bewertung der Stärkeverteilung innerhalb der Knolle). Über die geschmacklichen Anforderungen an Pommes informierten wir uns mittags im Nationalpark Lauwersmeer bei einem leckeren Essen in Kombination mit Fisch, der natürlich nicht fehlen darf, wenn man an der Nordseeküste verweilt.

Nachmittags präsentierte uns Herr Möller die Sorten der HZPC. Wir stellten fest, dass die Speisesorten der HZPC auf dem deutschen Markt eher weniger vertreten sind ("Annabelle" ist die Bekannteste), diese aber dafür weltweit ganz oben mitspielen. Ebenfalls sehr erfolgreich ist die Entwicklung von Pommessorten bei der HZPC: Für "Innovator" konnte der Weltkonzern Mc Donald’s als „Fan“ gewonnen werden. Egal ob in China, den USA oder in einer Celler Filiale des Fastfoodriesen ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Sorte des niederländischen Züchters in der Pommestüte steckt.



Werksbesichtigung Jasper Jansen bei Tolsma Techniek in Emmeloord
Werksbesichtigung Jasper Jansen bei Tolsma Techniek in Emmeloord

Weiter ging es zum Vermehrungsbetrieb von Jaap Poortinga nach Kollum. Dieser vermehrt auf einer Fläche von 50 ha Kartoffeln für die HZPC und tauscht mit einem benachbarten Milchviehbetrieb Flächen, um eine viergliedrige Fruchtfolge einhalten zu können. Eine gute Lösung, denn Land zu pachten ist in den Niederlanden nicht so einfach bzw. sehr kostspielig: Ein Hektar Ackerland liegt in Poortingas Gegend bei ca. 1.500 ¤/ha. Begibt man sich Richtung Emmeloord, können die Preise auch bis 3.300 ¤/ ha ansteigen.

Ganz moderate "Pachtpreise" erwarteten uns hingegen für unsere Zimmer in Groningen. In der lebendigen Studentenstadt verbrachten wir einen geselligen Abend bei bestem Sommerwetter und starteten den nächsten Morgen Richtung Emmeloord. Hier nahm uns Jasper Jansen in der Zentrale der Tolsma Techniek GmbH mit einem interessanten und sehr abwechslungsreichen Vortrag über das Unternehmen in Empfang.



Nach einem Rundgang durch die noch sehr durch Handarbeit geprägte Fertigung ging es -gestärkt nach einem kleinen Imbiss- mit vielen neuen Eindrücken zurück nach "Duitsland".
Vielen Dank an Ralf Möller und das Team der HZPC für die Unterstützung bei der Organisation und dem Ermöglichen dieser tollen Exkursion.




 
Design Zeh & Team Werbeagentur