Agrarwirtschaft  + + +  Ernährung  + + +  Gesundheit  + + +  Hauswirtschaft  + + +  Körperpflege  + + +  Pflege  + + +  Sozialpädagogik

Hauswirtschaftlicher Wettbewerb 2018

„Was der Mensch nicht kennt, …

… isst er nicht“ wäre kein treffendes Motto für den Hauswirtschaftlichen Wettbewerb 2018 an der Albrecht-Thaer-Schule gewesen, denn in den Aufgaben drehte sich alles um das Thema „Hauswirtschaft schafft Lebensqualität - für alle Menschen und Kulturen“. In diesem Wettbewerb maßen sich in dieser Woche alle hauswirtschaftlichen Auszubildenden des Landkreises Celle und die Gäste der BBS Uelzen in vier verschiedenen Teilbereichen, die in ihrer Gesamtheit die Vielfalt der Hauswirtschaft widerspiegeln.



In einer Präsentation sollten Kennenlernspiele für einen interkulturellen Nachmittag vorgestellt werden. Dabei durften die Richterinnen gern aktiv einbezogen werden, was beiden Seiten sehr viel Spaß bereitete. So waren die Kennenlernmedien einmal Toilettenpapierrollen und in einem andern Spiel diverse Süßigkeiten. Die Präsentationsplakate waren ebenfalls so kreativ gestaltet, dass sie schon nachmittags in den Schaukästen der Schule von allen Vorbeigehenden bewundert werden konnten.

In dem theoretischen Teil des Wettbewerbes zeigten die Auszubildenden, dass sie über profundes Fachwissen in allen Tätigkeitsfeldern der Hauswirtschaft verfügen.

Das Bestimmen der Trockenfrüchte fiel den Teilnehmerinnen dank Ihrer praktischen Erfahrungen leicht.


Anschließend ging es in die Küche, in der es zeitweise wie in einem Bienenkorb schwirrte, weil sich mehrere angehende Hauswirtschafterinnen ein Kochfeld teilen mussten. Dieses tat der Kreativität und Produktivität keinen Abbruch. Dass alle Auszubildenden über Fachkompetenz verfügen, demonstrierten sie, indem sie für die Zubereitung der Speisen für ein internationales Buffet die Vielfalt internationaler Gewürze, Obst- und Gemüsesorten und Rezepturen nutzten. So zog es eine Auszubildende in Küche Indiens, eine andere widmete sich den lukullischen Genüssen Sri Lankas und wiederum eine andere wanderte im Rahmen des Wettbewerbes in die Küche Südamerikas. Nach dem Grund für die Auswahl befragt, kam dann auch schon mal die Antwort: „Da möchte ich unbedingt mal hinreisen und über das Essen lerne ich das Land jetzt schon ein bisschen kennen.“


So zog an diesem Vormittag ein ganz exotischer und verführerischer Duft durch das Schulgebäude. Besonders hoben die Richterinnen auch die informative und kreative Gestaltung der Hinweiskarten mit Länderflaggen, Geschichten des Landes … hervor, die jedoch auch der Kennzeichnungspflicht Rechnung trugen. Auch Vegetarier und Essensgäste mit Allergien oder Lebensmittelintoleranzen wurden in den Angeboten bedacht. Die Richterinnen waren voll des Lobes für die Leistung, Belastbarkeit, Motivation und Hilfsbereitschaft der Teilnehmerinnen.



Danach erfolgte die mit Spannung erwartete Preisverleihung an die Sieger des diesjährigen Wettbewerbes:
Den ersten Platz belegte Jasmin Wermter (3. Ausbildungsjahr, Betrieb HVHS Hustedt), den zweiten Platz Lina Hedder (3. Ausbildungsjahr, Bispingen) und den dritten Platz Tabea Sackmann (2. Ausbildungsjahr, Rotenburg/Wümme).
Ihre Glückwünsche an die Sieger ergänzte die zuständige StDin S. Fischer mit den besten Wünschen für die berufliche Zukunft aller Teilnehmerinnen (gern in der Fachschule Hauswirtschaft der ATS) und Wünschen für eine erfolgreiche Teilnahme der Sieger beim Landesentscheid im April, der ebenfalls an der ATS in Celle stattfindet.
Ihr besonderer Dank galt der Kollegin Almut Thies und ihrem Team, das in gewohnter Weise den Wettbewerb hervorragend organisiert, vorbereitet und durchgeführt hatte.


 
Design Zeh & Team Werbeagentur